Normale Blutzuckerwerte

Normale Blutzuckerwerte setzen voraus, dass sich der Blutzuckerspiegel über 60mg/dl aber Normale Blutzuckerwertenoch unter 110mg/dl befindet bzw. über 2,78mmol/l aber noch unter 6,1mmol/l.

Enger gesteckt liest man häufig auch von Normalwerten zwischen 80-100mg/dl, was die Grenzen noch etwas enger steckt.

Laut WHO gilt jedoch folgendes: Werte unter 2,78mmol/l gelten als zu niedrige Blutzuckerwerte, hingegen Werte von über 6,1mmol/l als zu hohe Blutzuckerwerte. Alles dazwischen ist im Gegenzug der wünschenswerte Normalzustand.

Bitte beachten Sie jedoch, dass nur mehrfach gemessene Blutzuckerwerte eine Grundlage für eine Bewertung sein können. Wenn Sie bei einer einfachen Messung Normalwerte haben ist das zwar gut, sollte jedoch noch einmal zu einer anderen Tageszeit und unbedingt nüchtern überprüft werden.

Nur der Nüchtern-Blutzucker liefert verlässliche Werte über den Blutzuckerspiegel.

4 thoughts on “Normale Blutzuckerwerte

  1. Nitschke

    Hallo
    man muss immer bedenken das jetzt alle Messgeräte auf Plasma geeicht sind . Das heißt man muss immer 10% abziehen vom anzeigenden Wert. Wenn es also 120 anzeigt im Accucheck hat man in wirklichkeit 108, bei 180 hat man in wirklichkeit 162.
    Das vergessen viele seit der Umstellung vor 4 Jahren

    Antworten
    1. Jens

      Hallo,
      das verstehe ich nicht – die AccuCheck-Geräte sind doch für die Plasma-Teststreifen (Blut aus der Fingerbeere) ausgelegt. Warum sollen die dann einen zu hohen Wert anzeigen ? Die Werte sollten dann doch passen oder verstehe ich da was falsch ?

      Vielen Dank für die Antwort schon jetzt und liebe Grüße

      Jens

      Antworten
      1. Johann

        Worin besteht der Unterschied zwischen Plasma- und Vollblutwerten?
        Blut besteht aus vielen Bestandteilen: Neben Wasser, sind auch Eiweiße, Salze, Zellen und eben Zucker
        enthalten. Die meisten Blutzuckermessgeräte messen den Zuckeranteil im Wasseranteil der Probe und rechnen
        ihn dann auf Vollblut (mit Zellen) oder Plasma (ohne Zellen) um. Der Unterschied liegt im Wassergehalt der
        Probe, da die Glucose im Wasseranteil gleichmäßig verteilt ist. Der Wassergehalt der roten Blutzellen
        (durchschnittlich 71 %) ist geringer als der des Plasmas (durchschnittlich 93 %). Wegen des unterschiedlichen
        Anteils der an festen Bestandteilen im Blut lassen sich also Vollblut – und Plasmawerte nur miteinander
        vergleichen, wenn der Vollblutwert mit 1.11 multipliziert wird. Der ausgewiesene Blutzuckermesswert liegt bei
        Geräten, die auf Plasma kalibriert sind um etwa 10 – 15 % höher als bei auf Vollblut kalibrierten Geräten.
        Das bedeutet nicht, dass die Blutzuckerwerte tatsächlich höher sind, nur die Skala ist eine andere. Dies ist
        vergleichbar mit den Längenmaßeinheiten Kilometer und Meilen

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert